Musterhaus Making Of – Farbkonzept und Möbelauswahl

Bauvorhaben, Musterhaus Making Of, Wohntrends    

Nachdem wir beim letzten Mal darüber berichtet haben, woher unsere InneneinrichterInnen ihre Ideen und Inspiration erhalten, geht es dieses Mal ans Eingemachte. Wir stellen Ihnen das Farbkonzept des zukünftigen Musterhauses vor und zeigen beispielhaft ein paar der ausgewählten Möbelstücke. Außerdem erzählen wir Ihnen, wobei Sie bei der Umsetzung des Farb- und Einrichtungskonzepts achten sollten.

Das Oberthema des Farbkonzepts haben wir ja bereits in unserem letzten Beitrag erwähnt: Natur. Es dient als Rahmen für die Farbkonzepte der einzelnen Räume und lässt dennoch genug Spielraum für die Detailgestaltung einzelner Wohnbereiche. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, ein übergeordnetes Farbthema zu finden, schauen Sie am besten mal in Ihren Kleiderschrank. Die Farben, die dort zu finden sind, sind in der Regel auch Farben, in denen Sie wohnen können. Der Anteil, mit dem die einzelnen Farbfamilien in Ihrem Kleiderschrank zu finden sind, lässt sich häufig auch auf das Farbkonzept in den eigenen vier Wänden übertragen. Für Menschen mit vielen Nichtfarben und Erdtönen im Schrank bietet sich eher ein schlichtes Raumdesign an, während sich Menschen mit vielen bunten Teilen im Schrank häufig auch in einem farbenfrohen Zuhause wohler fühlen.

Erdgeschoss

Der große Wohn-Ess-Bereich und die Diele bekommen den klassischen Wald-Look mit graubraunem Vinylboden und grün-grau-pastelligen Wänden. Die Wand zwischen Treppe und Terrassentür bekommt als zusätzliches Highlight eine Tapete in abstrahierter Walddoptik in passendem Grünton. Das Thema wird im Gäste-WC wieder aufgegriffen und weiter entwickelt. Hier kommt am Boden ein deutlicheres Grau zum Einsatz und an den Wänden eine Tapete in einem dezenten Muster aus Grün, Oliv und Mint. Damit das Ganze nicht zu unruhig wird, bleibt der Fliesenspiegel weiß.

Obergeschoss

Das Farbschema aus dem Wohn-Ess-Bereich und der Diele findet sich im Elternschlafzimmer wieder. Hier kommt jedoch statt der Tapete in Waldoptik ein dunkelgrüner Anstrich als Hingucker an einer Wand zum Einsatz. Das Babyzimmer bekommt ebenfalls denselben Bodenbelag, die Wände werden jedoch in einem sanften Beige gestrichen. Die lange Wand gegenüber der Zimmertür wird mit einer grau-braunen Indianer-Motivtapete versehen, damit es für den kleinen Tom viel zu gucken gibt. Das Arbeitszimmer erhält auch den graubraunen Vinylboden und ein helles Moosgrün für die Wände. Das Bad wird zum edlen Hingucker, denn hier wird mit dem bisherigen Look gezielt gebrochen. Anthrazitfarbener, matter Betonfliesenboden  und weiße, ebenfalls matte Wandfliesen bilden die Basis. Eine Tapete mit filigranem grau-weißem Muster rundet den Badezimmerlook ab.

Dachgeschoss

Im Dachgeschoss entsteht mit einem Atelierzimmer und einem Kinderzimmer das Reich von Tochter Pia. Hier wird das Naturthema eher in der blumigen Richtung umgesetzt. Der Bodenbelag bleibt, aber die Wände bekommen mit einem Roséton im Atelier und einem Gelb-Beige im geschlossenen Zimmer eine deutlich neue Farbrichtung. Die Dachschrägen und ein 5 cm Rand zur Decke bleiben, wie übrigens in allen anderen Zimmern auch, weiß. Das sorgt für optisch höhere Decken und mehr Licht in den Räumen. Die Räume lassen sich zusätzlich optisch strecken, in dem man längsgemusterte Tapeten verwendet.

Das alles wird im sogenannten Colorboard festgehalten. Da ist Zimmer für Zimmer genau beschrieben, was wo an die Wände und auf den Boden kommt. Da komplette Farbkonzept ist außerdem als Übersicht aufgeführt, damit man sicher gehen kann, dass es auch in Gänze ein harmonisches Bild abgibt:

Darauf aufbauend wird dann ein Möblierungsplan entwickelt, der beschreibt, welches Möbelstück wo zum Einsatz kommt. Darin ist außerdem festgehalten, was sich bereits im Lagerbestand befindet und was noch zusätzlich angeschafft werden muss. Eine wichtige Basis also für die weitere Planung. Wir haben hier mal ein paar Eindrücke aus dem Möblierungsplan festgehalten und unsere InteriordesignerInnen beim Streifzug durch das INTERHOMES Lager begleitet.

« 1 von 5 »

Ihnen fehlt die Küche in diesem Beitrag? Dazu gibt es im nächsten Beitrag mehr zu lesen. Und dann befinden wir uns auch tatsächlich schon langsam auf der Zielgeraden und rücken dem Vorher-Nachher-Vergleich immer näher. Bleiben Sie also unbedingt dran!

Sag's weiter:

Tags:

Beitrag kommentieren

Ich akzeptiere