Ermittlung Ihres Raumbedarfs

Wie viel Platz benötigen Sie?

Der Raumbedarf richtet sich nach Ihren Bedürfnissen. Die Lebensdauer eines Hauses beträgt 100 Jahre, ein Kinderzimmer wird vielleicht 20 Jahre genutzt, dann steht es leer und kostet Heizung und Zinsen. Sie sollten diese Faktoren bei der Bestimmung der Raumgröße in Betracht ziehen. Die Kosten für ein nicht genutztes Kinderzimmer laufen weiter. Vielleicht ist es besser, erst ein kleineres Haus zu kaufen und später in ein größeres Haus mit mehr Zimmern zu wechseln. Das sind schwierige Entscheidungen, die Ihnen niemand abnehmen kann. Aber jede Entscheidung ist besser als gar keine, denn Inflation und Preiserhöhungen sorgen für eine automatische Steigerung der Kosten. Das Statistische Bundesamt hat immer die neuesten Zahlen der Preisentwicklung im Wohnungsbau.

Wertvolle Informationen zu Grundrissbedürfnissen und zur Ermittlung Ihres Raumbedarfs finden Sie auch in unserem kostenlosen Bauherrnseminar „Tipps vom Baumeister“.

Wie wird die perfekte Hausgröße ermittelt?

Ihren Raumbedarf legen Sie am besten vorab schriftlich fest. Dabei unterscheiden Sie nach Wohnfläche und Nutzfläche. Zum Beispiel wird die Wohnfläche  bei Abstellböden im Dachgeschoss ganz anders berechnet als in Normalgeschossen. Hier können Sie ein Formblatt Wohnflächenplaner abrufen, das Ihnen die Entscheidungsfindung erleichtert. So bekommen Sie eine Zusammenfassung Ihrer Wünsche und Ihres Bedarfs, gegliedert nach Raumgrößen und Geschossen. Das Ergebnis kann Ihnen sowohl als Anhaltspunkt bei Angebotsvergleichen als auch zur Definition Ihres eigenen Bedarfs dienen.

Die Wohnfläche wird nach der Wohnflächenverordnung der zweiten Berechnungverordnung (II BV) von 2003 berechnet, dabei werden Terrassen, Balkons, Loggien und Räume unter zwei Meter Höhe mit der Hälfte ihrer Größe angesetzt, Flächen unter 1 m Höhe im Dachgeschoss und der Keller überhaupt nicht. Der Keller wird als Nutzfläche ausgewiesen. Das ist wichtig, wenn Sie Preise vergleichen, denn der Begriff Wohnnutzfläche ist nicht genormt und wird gern verwandt, um den Preis je Quadratmeter optisch günstiger erscheinen zu lassen. Deshalb Vorsicht, damit Sie bei Angeboten nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Was preiswert aussieht ist nicht immer das günstigste Angebot. Verlangen Sie in jedem Fall eine verbindliche Flächenberechnung nach der 2. Berechnungsverordnung ehe Sie eine Entscheidung treffen.

Wenn Sie Ihre Flächenwünsche aufgeschrieben und zusammengerechnet haben, sehen Sie in den Immobilienteil. Dort sehen Sie, was ein Quadratmeter Wohnfläche in etwa kostet.

Besuchen Sie uns dann in einem Musterhauszentrum in Ihrer Nähe und lassen Sie sich ausführlich beraten. Wir rechnen Ihnen gern aus, was Sie ein Quadratmeter Haus bei uns kostet und wie hoch oder niedrig dieser Preis im Vergleich zum Wettbewerb ist.

Haben Sie zusätzliche Fragen?

Unter Fragen & Antworten finden Sie weitere Hinweise zur Finanzierung. Auch unsere freundlichen Berater und Beraterinnen in unseren Musterhäusern beraten Sie gern unverbindlich und kostenlos.